Die Mehrheit der Befragten wusste nicht, dass während des Holocaust sechs Millionen Juden ermordet wurden und eine knappe Mehrheit glaubt, dass es in den USA eine große Anzahl Neonazis gibt. NEW York/Berlin: (24. Januar, 2019) – Julius Berman, der Präsident der Conference on Jewish Material Claims (Claims Conference), und Naomi Azrieli, CEO und Vorsitzende der Azrieli Foundation kündigten gemeinsam die Veröffentlichung einer umfassenden Erhebung zum Wissen über den Holocaust und seine Wahrnehmung unter Erwachsenen in Kanada an, die in Zusammenarbeit mit der Azrieli Foundation erstellt wurde. Ähnlich wie die Erhebung vom April 2018 für die Vereinigten Staaten und andere Studien für Westeuropa, darunter Deutschland, hat die kanadische Studie kritische Lücken bei der Kenntnis der grundlegenden historischen Fakten sowie beim Detailwissen über den Holocaust festgestellt. So wussten etwa 54 Prozent der Befragten nicht, dass während des Holocaust sechs Millionen Juden ermordet wurden. Und während eine deutliche Mehrheit der kanadischen Erwachsenen glaubt, dass sich heute weniger Menschen mit dem Holocaust beschäftigen als in der Vergangenheit, so gibt es doch einen breiten Konsens, dass landesweit in den Schulen eine umfassende Holocaust-Vermittlung stattfinden sollte. „Die Studie ist neben anderen Erhebungen für die USA und Westeuropa ein weiterer Beleg dafür, dass wir gerade auch in der westlichen Welt mit gravierenden Wissenslücken über den Holocaust konfrontiert sind. Wir müssen unsere didaktischen Konzepte der Holocaustvermittlung auf den Prüfstand stellen und sorgsam ermitteln, warum die Anstrengungen nur unzureichend greifen,“ sagte Ruediger Mahlo, Repräsentant der Claims Conference in Deutschland. „Wir müssen deshalb die Holocaust-Vermittlung im Schulunterricht und bei der Lehrerausbildung reformieren und auf nachhaltige Wirksamkeit anlegen.“ Irritierend war die Wahrnehmung von Neonazi-Umtrieben in den Vereinigten Staaten. 47 Prozent der kanadischen Befragten sagten, dass es in den USA viele Neonazis gebe, während nur 17 Prozent glauben, dass es in Kanada viele Neonazis gibt. Wichtige Ergebnisse der Erhebung sind: • Beinahe die Hälfte (48 Prozent) der Befragten sagt, dass sich so etwas wie der Holocaust in anderen westlichen Demokratien heute wiederholen könnte. • Alarmierende 52 Prozent der um die Jahrtausendwende Geborenen können nicht einmal ein Konzentrationslager oder Ghetto mit Namen nennen und 62 Prozent von ihnen wussten nicht, dass sechs Millionen Juden im Holocaust ermordet wurden. • 22 Prozent der um die Jahrtausendwende Geborenen haben noch nie etwas vom Holocaust gehört oder sind sich dessen nicht sicher.

mehr
 

Claims Conference verhandelt mit Deutschland Entschädigungszahlungen für Überlebende der Kindertransporte

mehr
 

Nach Verhandlungen der Claims Conference und Gesprächen der deutschen Delegation mit Zeitzeugen werden zusätzliche Mittel für lebenswichtige Leistungen bereitgestellt

mehr
 

Julius Berman, President of the Conference on Jewish Material Claims Against Germany (Claims Conference), announces the release of a comprehensive national survey of Holocaust awareness and knowledge among adults in the United States on the occasion of Yom HaShoah (Holocaust Remembrance Day).

mehr
 

Die Caritatea-Stiftung wurde von der Vereinigung jüdischer Gemeinden Rumäniens und der World Jewish Restitution Organization ins Leben gerufen. Die Mittel des Entschädigungsprogramms stammen aus der Rückgabe von Gemeinschaftseigentum, das den jüdischen Gemeinden Rumäniens während und nach dem Zweiten Weltkrieg zu Unrecht entzogen wurde. Die Claims Conference organisiert die Vergabe der Mittel im Auftrag der Caritatea-Stiftung. Ein Betrag in Höhe von 1.300.000 USD steht bereit, um gleichmäßig unter den Antragstellern, die einen positiven Bescheid erhalten haben, verteilt zu werden. Die Einmalzahlung soll mehrere hundert US-Dollar betragen. Der genaue Betrag steht erst fest, wenn die Anzahl genehmigter Anträge bekannt ist. Anträge müssen bis zum 30. November 2018 bei der Claims Conference in New York eingehen.

mehr
 

Der Repräsentant der Claims Conference zum Verfahren gegen den ehem. SS- angehörigen Hubert Zafke in Neubrandenburg: Nachdem bereits im Februar 2015 gegen Hubert Zafke Anklage wegen Beihilfe zum Mord in mindestens 3681 Fällen im Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau erhoben worden ist, ist bis heute kein Urteil des Landgerichts Neubrandenburg absehbar. Eine erste Hauptverhandlung in dieser Sache hat bis heute an nur wenigen Tagen stattgefunden.

mehr
 

Tätige Hilfe für Überlebende des Holocaust ist die wirksamste Form des Gedenkens

mehr
 

Die Claims Conference hat mit der Bundesregierung eine Vereinbarung über eine bedeutende Erhöhung der Mittel für die häusliche Betreuung von bedürftigen Holocaust-Überlebenden getroffen. Die Vereinbarung umfasst die kommenden Jahre bis und einschließlich 2018.

mehr
 

Die Claims Conference hat nach intensiver internationaler Suche Ayelet Metzger zur Ombudsfrau ernannt, wie jetzt der Präsident der Organisation, Julius Berman, mitteilte.

mehr
 

Selon un communiqué de Julius Berman, président de la Claims Conference, Ayelet Metzger a été nommée médiatrice par l’organisation suite à une recherche intense effectuée à l’échelle internationale

mehr