Gründung
Gründung Nach ihrer Gründung im Jahre 1951 konzentrierte sich die Claims Conference darauf, bedürftige Überlebende durch zahlreiche soziale Dienste zu unterstützen und die jüdischen Gemeinden Europas wiederaufzubauen.

Über uns

Seit ihrem Bestehen war es stets das Bestreben der Claims Conference, den jüdischen Opfern des Nationalsozialismus ein Mindestmaß an Gerechtigkeit zu verschaffen.

Dieses Ziel verfolgen wir seit 1951 in Verhandlungen mit der Bundesregierung über die Bereitstellung von individuellen Entschädigungszahlungen und Mittelzuwendungen an Wohlfahrtsorganisationen, die Sozialdienstleistungen für Überlebende bereitstellen. Mit Geldern der Nachfolgeorganisation streben wir die Entschädigung oder Rückerstattung jüdischen Eigentums an, das während des Holocaust entzogen wurde und finanzieren Forschungs-, Bildungs- und Dokumentationsprojekte über die Shoah. Die Claims Conference verwaltet auch Mittel des Schweizer Banken-Abkommens.

Als Ergebnis dieser Verhandlungen hat die Claims Conference mehr als 60 Milliarden Dollar für durch die nationalsozialistische Verfolgung verursachte Leiden und Verluste ausgezahlt. Die Verhandlungen der Claims Conference haben ferner zu Entschädigungszahlungen seitens der deutschen und österreichischen Industrie und der österreichischen Regierung geführt.

Unsere Arbeit ist noch nicht beendet. Wir führen auch weiterhin Verhandlungen mit Vertretern der deutschen und österreichischen Regierung sowie mit Vertretern von Industrie und Banken. Die Claims Conference verwaltet Entschädigungsprogramme und führt die Zahlungen durch.

Um den Bedürfnissen der älter werdenden jüdischen NS-Opfer begegnen zu können, verteilt die Claims Conference Mittel aus dem Verkauf von nicht beanspruchtem jüdischem Eigentum in der ehemaligen DDR an Organisationen der Sozialfürsorge. Im Laufe von Jahrzehnten haben wir große Anstrengungen unternommen, um Überlebende der Shoah in aller Welt zu unterstützen. In den ersten beiden Nachkriegsjahrzehnten hat die Claims Conference Gelder für Soforthilfe und die Wiederansiedlung von Überlebenden sowie für den Wiederaufbau der jüdischen Gemeinden investiert. Hunderte Millionen Dollar wurden für die Verbesserung der Lebensumstände von NS-Opfern in 40 Ländern bereitgestellt.

Die Claims Conference ist sich schmerzlich bewusst, dass die Zerstörung jüdischen Lebens während des Holocaust nie wieder rückgängig gemacht werden kann. Wir werden den Fokus unserer Tätigkeit auch weiterhin auf die aktuellen Bedürfnisse der Überlebenden und der jüdischen Gemeinschaft richten.