Ethische Grundsätze und Geschäftsgrundlagen der Claims Conference

Die ethischen Grundsätze und Geschäftsgrundlagen der Claims Conference wurden von der Wirtschaftsprüfungsfirma KPMG geprüft. Die Grundsätze geben klare Richtlinien für die Offenlegung bestehender Querverbindungen vor und enthalten eine Befangenheitsklausel. Die Einhaltung der Richtlinien wird vom Rechtsbeirat überwacht.

Die Förderprogramme werden nach strengen ethischen Richtlinien durchgeführt. Klare schriftliche Regeln und Verfahren gelten für die Mitglieder der Ausschüsse und das Direktorium. Bei Debatten und Abstimmungen über Förderprojekte werden involvierte Vertreter von Organisationen und Institutionen ausgeschlossen.

»Claims Conference Ethical Guidelines and Practices (pdf)

Aktualisiert: 29. April 2015