Ergänzungen zum Goodwill Fund

Gemäß der Entscheidungen, die die Claims Conference 2009, 2010 und 2012 getroffen hat, wurden zwei neue Vorkehrungen in die Richtlinien des Goodwill Fund aufgenommen, nach denen Anmeldungen bis zum 31. Dezember 2011 erfolgt sein müssen.

(A) Wenn eine Anmeldung nach dem 31. März 2004 getätigt wurde, die andernfalls nach den Richtlinien zu einer Berechtigung geführt hätten, und die von einem Kind, Enkel oder Urenkel des ursprünglichen Eigentümers getätigt wurde, und mittels Dokumenten nachgewiesen kann, dass er aus medizinischen Gründen unmittelbar vor der Ausschlussfrist vom 31. März 2004 nicht in der Lage war, eine Anmeldung zu tätigen, so kann auf der Basis einer Einzelfallbetrachtung die Einbeziehung in den Goodwill Fund geprüft werden.

(B) Wenn aufgrund von Dokumenten nachgewiesen werden kann, dass der ursprüngliche Eigentümer oder Ehegatte, Kind, Enkel, Urenkel des ursprünglichen Eigentümers („vorstorbener potentieller Anmelder“) aus medizinischen Gründen nicht in der Lage war, eine Anmeldung im Zeitraum unmittelbar vor der Ausschlussfrist vom 31. März 2004 zu tätigen und dass besagter vorstorbener potentieller Anmelder verschieden ist, so wird die Claims Conference die Anmeldung von Kind, Enkel oder Urenkel des verstorbenen potentiellen Anmelders oder seines Ehegatten prüfen.

Keinesfalls wird die Claims Conference Anmeldungen erneut prüfen, auch wenn sie von einem direkten Nachfahren des ursprünglichen Eigentümers getätigt wurden, wenn der Verwandtschaftsgrad weiterläufiger ist als der eines Urenkels des ursprünglichen Anmelders. Die Ausschlussfrist zum Einreichen einer Anmeldung zur Überprüfung zwecks Einbeziehung in den Goodwill Fund auf der Basis der beiden Vorkehrungen war der 31. Dezember 2011.

Bitte beachten Sie: Ursprüngliche Eigentümer und ihre Ehegatten können eine Anmeldung an den Goodwill Fund richten. Es besteht keine Ausschlussfrist für ursprüngliche Eigentümer und ihre Ehegatten.